Rückspiegel 
am Sonntag

 

 



60 Jahre Römische Verträge - Europa bleibt unsere Zukunft: Auf diesen Jahrestag können wir als Europäer und Deutsche mit Stolz zurückblicken. Europa hat Frieden und Wohlstand gebracht, diese wohl größten Geschenke der Gründungsväter Europas gilt es zu bewahren. Nicht nur die politischen Vermächtnisse von Konrad Adenauer und Helmut Kohl fordern uns dazu auf. Gerade in einer Zeit, in der Europa viele Gegner hat, ist es Aufgabe der Union, für Europa einzutreten und zu kämpfen. Trier und Trier-Saarburg befinden sich im Herzen Europas - für uns ist ein starkes Europa wichtiger denn je!


Herzliche Grüße
Ihr


Viel Spaß bei der Lektüre!

 

 


Foto der Woche:
Bund fördert Breitbandausbau in Trier-Saarburg mit über 7,7 Millionen Euro. Ein großes Dankeschön an Landrat Günther Schartz, der den hervorragenden Antrag auf den Weg gebracht hat!

 

 

Bund fördert Breitbandausbau in Trier-Saarburg mit über 7,7 Millionen Euro
Kaster: „Mit den Mitteln kommt schnelles Internet für rund 30.000 Menschen im Landkreis“

Der Bund fördert den Breitbandausbau im Landkreis Trier-Saarburg mit 7.712.140,00 Euro. Der Landkreis wird hierzu im Breitbandförderprogramm des Bundes aufgenommen, dies teilt der Bundestagsabgeordnete für Trier und Trier-Saarburg, Bernhard Kaster, mit. Davon profitieren mehr als zehntausend Haushalte im Landkreis. Bernhard Kaster hatte sich im Vorfeld intensiv gegenüber dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur für die Aufnahme des von Landrat Günther Schartz gestellten Antrages in das Bundesprogramm eingesetzt. „Der Bund wird auch hier seiner Verantwortung für die Menschen in unserem Land gerecht. Schnelles Internet ist ein Standortfaktor und das nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Familien. Ich freue mich daher sehr, dass der gute Antrag des Landkreises Trier-Saarburg im Breitbandförderprogramm mit dieser großen Summe berücksichtigt wurde“, betont Kaster. Mehr.

 

 

Bernhard Kaster erneut in den Vorstand des Deutsch-Russischen Forums gewählt
Kaster: „Austausch zwischen Europa und Russland wichtiger denn je" 

Bernhard Kaster ist erneut in den Vorstand des Deutsch-Russischen Forums gewählt worden. Der Vorsitzende der Deutsch-Russischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag wurde auf der Mitgliederversammlung des Forums am 20. März in seinem Amt bestätigt. „Ich freue mich sehr, dass mich die Mitglieder des Deutsch-Russischen Forums erneut in den Vorstand gewählt haben. Ich gratuliere an dieser Stelle auch herzlich unserem alten und neuen Vorsitzenden Matthias Platzeck, Ministerpräsident a.D., zu seiner Wiederwahl. Das Deutsch-Russische Forum ist eine der entscheidendsten gesellschaftspolitischen Plattformen für den Austausch zwischen Deutschland und Russland. Nicht nur als Vorsitzender der Deutsch-Russischen Parlamentariergruppe ist mir die Arbeit des Forums eine wichtige Angelegenheit, sondern auch über mein Mandat als Bundestagsabgeordneter hinaus werde ich mich weiterhin für den bilateralen Austausch einsetzen“, so Kaster. Mehr.

 

 

Bundestag beseitigt europarechtliche Zweifel an PKW-Mautgesetz 
Kaster hält Kritik an neuem Maut-Gesetz in persönlicher Erklärung im Bundestag aufrecht

Am heutigen Tag hat der Deutsche Bundestag die sich aus der Einigung mit der EU-Kommission im Dezember 2016 ergebenden Änderungen des Infrastrukturabgabengesetzes in zweiter und dritter Lesung beschlossen. „Ein Europa ohne Grenzen - dieser Grundpfeiler der europäischen Einigung wird in Trier und Trier-Saarburg täglich gelebt. Vor diesem Hintergrund habe ich mich beim 2015 beschlossenen ursprünglichen Gesetz erfolgreich dafür eingesetzt, dass die Bundesstraßen mautfrei bleiben. In den jetzigen Beratungen habe ich zum Schluss dafür geworben, auch Sonderregelungen bei der Ausgestaltung der Maut-Pläne in Grenzregionen einzuführen. Eine PKW-Maut darf nicht den Charakter eines Eintrittsgeldes bekommen, deshalb wollte ich zumindest die Strecke bis zu ersten Autobahnfahrt mautfrei ausgestalten. Ich bedauere es zutiefst, dass sich in der Koalition für diese Position schlussendlich nicht genügend Unterstützung gefunden hat“, so der Bundestagsabgeordnete für Trier und Trier-Saarburg, Bernhard Kaster. Dennoch hat sich der Trierer Abgeordnete am Ende entschlossen, dem Gesetz zur Änderung des Infrastrukturabgabengesetzes die Zustimmung nicht zu verweigern. Das Gesetz beseitigt europarechtliche Zweifel am bereits seit rund anderthalb Jahren in Kraft getretenen Infrastrukturabgabengesetz, es ging somit im Ergebnis nicht mehr die Frage ob eine solche Maut gesetzlich eingeführt wird. "In jeder Koalition gibt es Vorhaben, für die man selbst besonders gekämpft hat, aber es gibt auch Vorhaben, deren Unterstützung schwer fällt und hierzu gehört die Zustimmung zum Infrastrukturabgabengesetz“, verdeutlichte Bernhard Kaster. Die genaue Position zur Abstimmung vom Parlamentarischen Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion finden Sie hier.

 

 

Terminvorschau (Auszug)


27.03.2017
ab 14:30 Uhr
Sitzung des Geschäftsführenden
Vorstandes

ab 16:00 Uhr
Sitzung des Fraktionsvorstandes

ab 20:00 Uhr 
Sitzung der Landesgruppe


28.03.2017
ab 08:00 Uhr
AG Kommunalpolitik

ab 15:00 Uhr
Fraktionssitzung


29.03.2017
ab 10:00 Uhr
Gespräch mit dem Botschafter des Plurinationalen Staates Bolivien in Deutschland, Jorge Cárdenas Robles

ab 18:00 Uhr
Sitzung der Bau- und Raumkommission

 




30.03.2017
ab 14:00 Uhr
Sitzung des Ältestenrates

ab 16:00 Uhr
Sitzung des Geschäftsordnungsausschusses


31.03.2017
ab 10:00 Uhr
Übergabe von Förderbescheiden für den Breitbandausbau 

ab 19:00 Uhr
Parteitag des CDU-Bezirksverbandes Trier


08.04.2017
ab 10:00 Uhr
Eröffnung der Hochwald Gewerbeschau


21.04.2017
Westkonferenz Unsere Heimat. Europa! der RCDS in Trier


 

 

 

Impressum:


Herausgeber:
Bernhard Kaster MdB
(v.i.S.d.P.)


Berliner Büro
Platz der Republik 1
Jakob-Kaiser-Haus 5.281
11011 Berlin
 
Telefon: 030 / 227-77758
Fax: 030 / 227-76758
bernhard.kaster@bundestag.de 

www.bernhard-kaster.de



Bürgerbüro Trier:
(Sprechzeiten nach Vereinbarung)
Am Palastgarten 8
54290 Trier
Tel.: 0651 / 9 99 37 67
Fax: 0651 / 9 99 37 68
bernhard.kaster.wk@bundestag.de
  

"Rückspiegel am Sonntag" abbestellen:
Um diesen Service abzubestellen, antworten Sie einfach mit dem Betreff „Rückspiegel abbestellen".