Grafik: Flagge Deutschland.



10.03.2017

Aufzug im Bahnhof Pfalzel kommt in diesem Jahr


Gute Nachrichten für alle Pfalzeler: Der Bahnhof Pfalzel wird in diesem Jahr den vom Bund zugesagten Aufzug bekommen. Baubeginn wird noch im vierten Quartal 2017 sein. Derzeit befindet sich das Vorhaben in der finalen Planungsphase. Dies teilt der Bundestagsabgeordnete für Trier und Trier-Saarburg, Bernhard Kaster, mit. „Dass der langersehente Aufzug noch in diesem Jahr eingebaut wird, freut mich unheimlich. Dies ist ein guter Tag für alle Pfalzeler“, zeigt sich der gebürtige Pfalzeler Kaster erfreut.

TRIER/BERLIN. Mit dem Einbau des Aufzuges wird eine barrierefreie Erreichbarkeit des Mittelbahnsteigs geschaffen. Der Bund hatte zuvor den Bahnhof Pfalzel auf Initiative von Bernhard Kaster im Zukunftsinvestitionsprogramm aufgenommen und so den Bau des Aufzuges möglich gemacht. Die Aufnahme konnte erfolgen, nachdem in einem gemeinsamen Ortstermin zwischen Bernhard Kaster, Vertretern der Deutschen Bahn AG und des Eisenbahnbundesamtes letzte planrechtliche Hürden beseitigt werden konnten. „Mit dem Aufzug wird beispielsweise vielen älteren Menschen oder Eltern mit Kinderwagen die Nutzung des Bahnhofes in absehbarer Zeit nicht nur erheblich einfacher, sondern in einigen Fällen sogar erst möglich gemacht“, betont Bernhard Kaster. Der Bahnhof liegt auch in unmittelbarer Nähe zum Moselradweg, weshalb er auch von zahlreichen Fahrradfahrern genutzt wird. Kaster hatte sich in mehreren Gesprächen mit der Deutschen Bahn AG, dem Eisenbahnbundesamt und auch dem Bundesverkehrsminister, Alexander Dobrindt, für den Einbau des Aufzuges im Bahnhof Pfalzel eingesetzt. Das Projekt, das insgesamt rund 480.000 Euro kosten soll, wird gemeinsam vom Bund, dem Land Rheinland-Pfalz und der Stadt Trier finanziert. In einem weiteren Bauabschnitt soll dann in den Folgejahren noch eine Erneuerung inklusive Erhöhung des Mittelbahnsteigs erfolgen. Dieser zweite Bauabschnitt soll in die Folgevereinbarung zur sogenannten Rahmenvereinbarung Rheinland-Pfalz aufgenommen werden, die aktuell erarbeitet wird. Auch dies teilte die Deutsche Bahn dem Bundestagsabgeordneten für Trier und Trier-Saarburg, Bernhard Kaster, auf Anfrage mit.

Hintergrund:
Ende Juli 2015 hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt das Modernisierungsprogramm für Bahnstationen im ländlichen Raum ins Leben gerufen. Bahnhöfe mit weniger als 1000 Ein- und Aussteiger pro Tag können demnach mit Hilfe des Bundesprogramms, das über ein Gesamtvolumen von 50 Millionen Euro verfügt, innerhalb von drei Jahren barrierefrei umgebaut werden. Insgesamt können hierdurch 50 Prozent der Kosten des barrierefreien Umbaus durch den Bund gefördert werden.



Ansprechpartner

Foto: Philipp Mörsdorf.
Philipp Mörsdorf
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel: 030 / 227- 77758
Fax: 030 / 227 - 76758